Neujahrsempfang mit Eröffnung der Bildergalerie "Altes Wunsiedel"

Ruhestand

Wie schon in den vergangenen Jahren wurde auch das Jahr 2010 im Haus St. Elisabeth mit einem kleinen Neujahrsempfang begonnen. Alle Bewohnerinnen und Bewohnern waren am 12.01.2010 ab 11.00 Uhr zu Sekt und Kanapees herzlich eingeladen.

Der Bürgermeister der Festspielstadt Wunsiedel Herr Karl-Willi Beck überbrachte in einer kurzen Ansprache die Neujahrsgrüße der Stadt Wunsiedel. Aber er blieb nicht der einzige Gast. Besonders freute sich der Einrichtungsleiter Herr Hofreuter auch Herrn Pasquale Marrama und eine Anzahl von Spenderinnen und Spendern begrüßen zu können.

Im Sommer 2009 war Herr Marrama einer der beiden Initiatoren der Ausstellung „Wunsiedler Leben – Leben in Wunsiedel“, bei der eine Vielfalt von Fotografien und Postkarten aus längst vergangenen Tagen von Wunsiedel und den umliegenden – mittlerweile eingemeindeten – Orten gezeigt wurde. Diese einmalige Sammlung hatte allerdings einen Hacken. Die Ausstellungsräume im 1. Obergeschoß einer Anwaltskanzlei waren für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung nicht erreichbar.

Aus der Bitte, ob Herr Marrama nach dieser Ausstellung einige Exemplare auch im Haus St. Elisabeth leihweise zeigen könnte, entstand das Projekt einer Bildergalerie für das Haus. Herr Marrama nutzte seine guten Kontakte in der Stadt aus, fand verschiedene Spenderinnen und Spender und initiierte eine Dauerausstellung bestehend aus über 100 Bildern in über 50 Rahmen und die Ausstellung wächst noch weiter.

An dieser Stelle noch einmal ein besonderes „Danke schön!“ an Herrn Marrama und alle Spenderinnen und Spender.

So ergab es sich, dass an diesem Vormittag nicht nur Neujahrsempfang war, sondern dass vor allem die Bildergalerie mit Erinnerungen der Bewohnerinnen und Bewohner aus deren Kindheit eröffnet wurde.Goehte schrieb einmal: „Wenn man seine Kindheit bei sich hat, wird man nie älter!“. Beim betrachten der verschiedenen Bilder fühlte man sich in eben diese zurück versetzt. Schnell wurde von den Bewohnerinnen und Bewohnern darüber diskutiert, wer in dem ein oder anderen Haus gewohnt hat, wer in welchem Geschäft gearbeitet hat und welche netten Anekdoten aus dieser Zeit es sonst noch so gibt. Die Bildergalerie wurde ein voller Erfolg!.