10 Jahre St. Elisabeth

10 Jahre

Am Mittwoch, den 26.6.2013 feierte das St. Elisabeth sein 10-jähriges Jubiläum als Senioreneinrichtung in Wunsiedel.
Zu diesem Anlass folgten sowohl Vertreter der Kirche, des Trägers, der Politik, sowie Mitarbeiter, Angehörige und Bewohner unserer Einladung.
Die Feier begann mit einer „Heiligen Messe“, zelebriert von Pater Jörg Eickelpatsch, Seelsorger vom Deutschen Orden. Mitgestaltet wurde die Heilige Messe von Pater Karl Pemsl, ebenfalls vom Deutschen Orden, sowie von Kaplan Kiefmann aus Wunsiedel.

 

FOTOS


Für die musikalische Untermalung der „Heiligen Messe“ sorgte Herr Fleischmann, welcher durch vorherige Veranstaltungen bereits einen „guten Draht“ zu unserer Einrichtung hat.
Damit auch möglichst viele Bewohner den Gottesdienst verfolgen konnten, wurde eine Live-Übertragung vom Festzelt auf den Wohnbereich im Hause organisiert. Die Übertragung auf zwei Bildschirme wurde von den Bewohnern, wohl auch auf Grund des an diesem Tage schwächelnden Sommers, sehr gut angenommen.
Nach dem Gottesdienst stand ein Sektempfang für die Gäste im Foyer der Einrichtung bereit. So manch einer zog allerdings auf Grund der langen Anreise einen heißen Kaffee vor.
Daraufhin folgte ein Festakt in der Cafeteria mit der Überbringung von Glückwünschen des Trägers, Politik und Kirche. Gelobt wurden unisono der gute Ruf des Hauses und das fortwährende Engagement in der Region.
Um die Zeit bis zum Mittagsmenü zu überbrücken bestand die Möglichkeit eine Bilderausstellung vom „alten Wunsiedel“ im Foyer anzusehen. Die Bilder wurden liebevoll zusammengestellt von Herrn Marrama, welchem an dieser Stelle ein besonderer Dank gebührt.
So erfreuten sich nicht nur Bewohnerinnen und Bewohner aus Wunsiedel an den Bildern aus alten Tagen.
Das Mittagsmenü wurde, und darauf ist das Haus St. Elisabeth besonders stolz, von der hauseigenen Küche und fleißigen Helfern stilgerecht serviert.
So konnten die zahlreichen Gäste nach dem Mittagessen gut gestärkt den oftmals weiten Heimweg antreten.
Viele nutzten die Gelegenheit vor der Abreise dem Marktstand der Betreuung noch einen Besuch abzustatten. In mühevoller Arbeit, welche aber mit viel Spaß verbunden war, fertigten die Bewohnerinnen und Bewohner in Handarbeit bemalte Holzblumenständer, Seidentücher, Bilder und Blumentöpfe.
Der Stand kam so gut an, dass recht schnell vieles vergriffen war und so tags darauf telefonische Nachbestellungen in der Einrichtung eingingen.
So lässt sich sagen, dass das Jubiläum wirklich ein schöner und gelungener Tag war, der spätestens zum 20-jährigen einer Wiederholung bedarf.