Rekkenze Brass zu Gast im St. Elisabeth – Zentrum für Wohnen und Pflege

Mit Tönen Brücken schlagen

Im Rahmen der Initiative „Mit Tönen Brücken schlagen“ besuchte das renommierte Blechbläserquintett Rekkenze Brass unter anderem auch das Haus St. Elisabeth und beglückte die Bewohner mit einem erstklassigen Konzert. Durch die Unterstützung des Bezirks Oberfranken und der Oberfrankenstiftung war es möglich, dass die Bewohner, Angehörigen und Gäste des Hauses St. Elisabeth in den Genuss dieses Konzertes kamen.

Rekkenze Brass ist ein Blechbläserquintett, das aus den Reihen der Hofer Symphoniker entstand und mittlerweile ein eigenständiges Ensemble ist.

Die mit Jeans, roten Turnschuhen und schwarzen Sakkos bekleideten Musiker unterhielten die Anwesenden nicht nur durch ihr hervorragendes musikalisches Können sondern auch durch die kurzweilige Darbietung der Stücke. So ermunterten die Musiker die Zuhörer zu klatschen, zu singen oder zu schunkeln und erzählten kurze Geschichten über die gespielten Lieder. Ein Bewohner wurde kurzer Hand vom Zuhörer zum Musiker befördert. Er spielte die Triangel und gab den Takt mit an. Das Programm bot alles, von klassischer Musik wie barockem Choral und bekannten Opernstücken, bis zu Volksliedern oder fränkischer Kirwa-Musik und das zum Mitsingen. Immer war die Begeisterung für die Musik zu spüren und übertrug sich rasch auf alle Anwesenden.

Auch ein eher ungewöhnliches Musikinstrument kam zum Einsatz: ein Gartenschlauch mit Trichter. Zum Erstaunen aller Gäste waren die Töne, die damit erzeugt wurden, sehr schön und es wurde ein ganzes Lied gespielt. Besonders viel Applaus erntete der Musiker jedoch, als er begann den Gartenschlauch während des Spielens über den Kopf zu schwingen wie ein Lasso.

Die Gäste waren so begeistert, dass sie eine Zugabe forderten und diese konnte wieder fleißig mitgesungen werden. Mit dem Lied „Muss I denn…“ zogen die Musikanten aus dem St. Elisabeth aus.

Gegen Ende des Konzerts verlieh eine Bewohnerin des Hauses St. Elisabeth der Hoffnung Ausdruck es würden noch weitere solcher Konzerte folgen. Das Team von St. Elisabeth kann sich diesem Wunsch nur anschließen und dankt dem Bezirk Oberfranken und der Oberfrankenstiftung für diesen musikalischen „Ohrenschmaus“.